Suchmaschine

SN

Sonntag, 30. April 2017

Sergeant Karl Wolfe spricht über
geheime Alien-Basen auf dem Mond

↔ Sgt. Karl Wolfe war als Ingenieur in der US Luftwaffe tätig und behauptet er habe 1965 originale Aufnahmen von Gebäuden auf der Rückseite des Mondes gesehen. Diese Informationen werden aber als TOP SECRET deklariert und wurden seit deren Entdeckung von der Öffentlichkeit fern gehalten (Infotext Youtube).
Project A119 vs. Mondnazis?
→ Im Interview beschreibt er auch eine große, schüsselartige Struktur die sich tatsächlich auf einer Mondaufnahme nachweisen lässt…
Radioteleskop („Schüssel“) auf dem Mond? → Interview oben ab 21:44!

Ufospots Popocatépetl + Colima ↑ Mexiko
Anomalien? Screenshot an:
mail@superspektrum.de

[Stream out of service? Hier klicken!]

Vulkan Colima | Mexiko

Anomalien
1991ger Welle

Stillwater, Oklahoma UFOs?

Mars-Artefakte

“Zigarre” über Massachusetts

Am 10. August 2015 befand sich ein Zeuge aus Haverhill, Essex County, gegen 22h auf seiner hinteren Veranda und rauchte. 
Dabei ist ihm ein lautloses, längliches, zigarrenförmiges Objekt mit beleuchteter Spitze aufgefallen welches den Himmel kreuzte. Besagtes Licht wirkte „unklar“, so als ob es sich unter Wasser befände. 
Der Mann schätzte das UFO auf eine Länge von etwa 50 Fuß. Die Unterseite war flach und dunkel. Es kam aus Richtung Nordwest und flog gen Südost. Die Flughöhe schätzte er auf etwa 50 Fuß oder „Hausdachhöhe“, wobei es recht langsam flog, etwa zwischen 30-40 mph. 
Die Entfernung zum Objekt gab er mit etwa 75 Yards an. Am UFO befanden sich weder Markierungen noch Fenster. Die Sichtungsdauer lag bei 5-10 Sekunden, anschließend verschwand es außer Sicht. [Quelle] 
Dieser Quelle nach nimmt Massachusetts im US-Ranking den 19 Platz von 50 Bundesstaaten ein. Essex County ist der Bezirk mit den meisten UFO-Sichtungen im Staat. Zylinderförmige Objekte stehen bei den in Massachusetts beobachteten Ufoformen an 6ter Stelle!

Samstag, 29. April 2017

Nephilim-Mumie?


Experte erläutert US-Plan künftiger Kriege gegen Russland und China

Bericht + US-Armee übt in Bayern – Russischsprachige als „Komparsen“ + Xavier Naidoo bezeichnet Deutsche als „Marionetten“ und erntet heftige Kritik + Erneute Aufregung um Naidoo-Song: Mainstream tobt wegen "Marionetten"
Nordkorea hält große Militärübung ab
↔ An der „Verschwörungshypothese“ dass es den USA nicht um Nordkorea sondern um die „Eindämmung“ Chinas geht könnte etwas dran sein. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie Peking auf Washingtons Provokationen reagiert. 
Wird man den Schweif einziehen wie Russland in Syrien und seinen Verbündeten von den Amis verprügeln lassen oder zeigt man Rückgrat und Zähne? 
Eigentlich ist es doch egal wann es „losgeht“, früher oder später steht die komplette US-Flotte sowieso im Südchinesischen Meer, entweder bevor man sich mit den Russen bekriegt hat oder während dessen. 
Da wäre es doch gleich besser mit den Nordkoreanern zusammen etwas nettes zu unternehmen, der große Krieg kommt unter dem "Trojaner" Trump (ein als Isolationist getarnter Imperialist) garantiert - deshalb wurde er auch unter "falscher Flagge" ins Rennen geschickt, die Frage ist nur ob sich Nordkoreaner, Chinesen und Russen einzeln vermöbeln lassen oder koordiniert vorgehen und überleben…

Leserbrief: „Snippy the Horse“

Hat der Kadaver von „Snippy the Horse“ nicht auch nach Chemikalien gerochen? 
Mike 
Kommentar: Aye, der Kadaver hat nicht nur nach „Krankenhaus“ und „Medikamenten“ (O-Ton) gerochen, Personen die Snippy (eigentlich „Lady“) angefasst haben hatten auch Hautreizungen. 
Ich habe diesen Aspekt bisher nicht weiter beachtet weil mir nicht bekannt war dass bei den 1970ger Mutes so oft über diesen Effekt berichtet wurde. 
Man muß die Kadaver regelrecht in Chemikalien (oder wie in Montana in Petroleum) „gebadet“ haben um den Geruch von Fäulnis und Verwesung zu überdecken. 
Das waren ganz sicher keine Aliens. Ich kann mir diesen Chemie-Einsatz bisher nur so erklären dass die Tiere „desinfiziert“ worden sind – womöglich um „etwas“ in ihnen abzutöten. 
Bildergebnis für superspektrum + hellcopter 
Dass man die Kadaver am Tatort (?) liegen ließ kann damit zusammenhängen dass in den USA Viehdiebstahl kein Kavaliersdelikt ist und hart bestraft wird – da rückt auch schon mal das FBI an. 
Von daher ist es besser die toten Tiere dort wieder abzuladen wo man sie aufgegabelt hat. Nur sind das natürlich Überlegungen die für „Aliens“ keine Rolle spielen, für Verstümmler aus den Reihen der US-Militärs bzw. diverser Geheimdienste aber schon… 
Ich kann übrigens sehr gut mit dem Gedanken leben dass die UFO-Geschichte zu Tarnzwecken „inszeniert“ worden ist. Die beobachteten schwarzen Helikopter in den Arealen waren in den meisten Fällen völlig lautlos, fast alle „UFO“-Sichtungen spielten sich in der Nacht ab. 
Mit etwas Phantasie und Kreativität kann man einen Hubschrauber mit Lichtern oder „Verschalungen“ versehen um ihm so ein exotisches Aussehen zu verleihen…