Suchmaschine

SN

Samstag, 8. August 2015

Rezension • Verschlusssache Antigravitationsantrieb – Tesla, UFOs und geheime Luft und Raumfahrttechnik • Paul A. LaViolette • Kopp Verlag


Glaubt man dem amerikanischen Physiker Paul A. LaViolette ist die „schwarze“ militärische Forschung, dem was wir heute an Technik am Himmel sehen können, um 100 Jahre voraus!

In seinem Buch beschäftigt er sich im Schwerpunk mit Antigravitationsantrieben, scheibenförmigen, und anderen unkonventionellen, Flugvehikeln und ihrer technischen Umsetzung als auch staatlicher Geheimhaltung.

Von besonderem Interesse sind seine Informationen über zwei US-Projekte die das Ziel hatten ufoartige Objekte zu entwickeln: „Skyvault“ und „Winterhaven“. Kurioserweise wurden diese kurz nach dem Zweiten Weltkrieg kreiert. Wer denkt da nicht an deutsche Flugscheibenentwicklungen und „Paperclip“?

Obwohl der Autor davon ausgeht das die Quelle dieser Vehikel u.a. Außerirdische sind [Stichwort: „UFO-Crash bei Roswell“ & „Backengineering“] und er deutsche Flugscheiben nicht mit einem Wort erwähnt, weist er gleichzeitig darauf hin das Augenzeugen bereits in den 1950ger Jahren Flugscheiben über der Area 51 und bei Tests an anderen Orten beobachtet haben.

Man kann sich durchaus fragen ob die amerikanischen Techniker und Ingenieure eine hoch entwickelte außerirdische Technologie so schnell dechiffrieren und nachbauen konnten oder ob man nicht viel eher annehmen sollte dass man unkonventionelle „Kriegsbeute“ weiterentwickelt hat.

In der Hinsicht interessant ist auch seine Aussage dass die USA bereits im Jahr 1948 ihren ersten Spionagesatteliten gestartet haben, dies mit einer nachgebauten V2. Tatsächlich gibt es Hinweise darauf dass zu Zeiten des Ditten Reiches an Weltraumprojekten gearbeitet wurde, u.a. auch an Satteliten!

Bemerkenswert sind seine Anmerkungen zu Robert Lazar. Zwar nimmt er dessen Beschreibung über die technischen Details der vermeintlichen Area51-UFOs auseinander und belegt recht gut das dieser von Physik wenig bis keine Ahnung hat, doch erinnert das von ihm geschilderte Flugprinzip an die Objekte die unter „Skyvault“ konzipiert wurden. Es ist also nicht unmöglich dass er auf der Area51 seinen Dienst tat, jedoch seine Rolle dort überzeichnete.

Daneben beschreibt LaViolette in einem eigenen Kapitel UFO-Sichtungen mit physikalischen Wechselwirkungen und leitet von diesen mögliche Antriebsquellen ab, auch wenn ihm selber nicht klar ist wer nun genau diese Objekte steuert…

„Verschlusssache Antigravitationsantrieb – Tesla, UFOs und geheime Luft und Raumfahrttechnik“ ist ein ungewöhnlich spannendes Buch das die ganze UFO-Diskussion „erdet“ und auf eine sachliche Basis stellt.

Fakt ist: Scheibenförmige Flugkörper können mit irdischer Technik durch die Luft bewegt werden und das wahrscheinlich schon seit Jahrzehnten, ohne das dies der Öffentlichkeit bekannt ist! W. R. [Gebunden, 533 Seiten, zahlreiche Dokumente, Abbildungen, Patente und Übersetzungen, Kopp Verlag, ISBN 978-3-942]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen