Suchmaschine

SN

Montag, 7. September 2015

Bad Medicine


Was Kenneth Arnold für die UFO-Historie ist das Pferd „Lady“ [aka „Snippy“] für das Mutilation-Phänomen. Das Tier wurde 1967 unter „mysteriösen“ Umständen verstümmelt aufgefunden. Interessant ist ein Interview das der amerikanische Ufologe Christopher O'Brien in „Secrets of the Mysterious Valley“ veröffentlichte. Er hatte die Gelegenheit mit dem betagten Zeitzeugen Berle Lewis zu sprechen der den Kadaver mit seiner Frau zusammen untersucht hat.

Er schildert dass über dem Tier ein penetranter „medizinischer“ Gestank hing und seine Frau sich die Hand „verbrannte“ nachdem sie die Mähne des Tieres berührt hatte. Der Autor führt in seinem Buch weitere Fälle von solchen „toxischen“ Reaktionen auf, daneben auch grippeähnliche Symptome die auftraten nachdem man sich solchen Kadavern genähert hatte. Ganz offensichtlich werden die Tiere nicht „nur“ verstümmelt, es wird auch etwas „anderes“ mit ihnen gemacht… [S. 150ff & 273]

Am 30. Mai 1994 wurde nördlich von Questa, San Luis Valley, Colorado, eine drei Monate alte Färse entdeckt die verstümmelt worden war. Die Untersuchung durch einen Cattle Inspector namens Valario verlief überraschend:

Das Innenleben des Tieres verriet das sein Fleisch regelrecht gekocht oder Mikrowellenstrahlung ausgesetzt war. Die Konsistenz war grau und flockig. Bei der Untersuchung kam Valario auch mit dem Speichel des Tieres in Berührung.

Daraufhin fing seine Hand an zu jucken und lief rot an, so als sei er an Säure gekommen. Der Effekt hielt eine ganze Weile an. Eine Laboruntersuchung des Kadavers fand leider nicht statt. [Quelle: Christopher O'Brien • Secrets of the Mysterious Valley • Seite 266]