Suchmaschine

SN

Sonntag, 27. September 2015

Unterdrücktes „J▲mming“


Über die belgische UFO-Welle ist erst unlängst ausgiebig auf N24 berichtet worden. Merkwürdig ist dass ein wichtiges Detail in der Diskussion nie erwähnt wird das jedoch ausschlaggebend dafür sein könnte was hinter den Vorfällen steckt: 

Am 31. März 1990 verfolgten zwei F-16 Jets ein unbekanntes Objekt und hatten es auch zeitweise in ihrer Zielerfassung [‚lock on’], als plötzlich ein elektronisches Störsignal auftauchte, ein sogenanntes ‚Jamming’, das nur von Kampfflugzeugen verwendet wird! [Quelle: Autorenteam, UFO-Welle über Belgien, Zweitausendeins, Frankfurt 1993, S. 323] 

Dieses „Jamming“ wurde offenbar dazu eingesetzt um sich den Verfolgern zu entziehen. Kurios nur das vermeintliche „Aliens“ mit einem irdischen Störsignal operieren müssen! Auch ein anderer Aspekt blieb unerwähnt: 

So beobachteten die Zeuge Chris Gibson und Greame Winton im August 1989, nur wenige Wochen vor der UFO-Invasion, in der Galveston Bay, Nordsee, ein schwarzes, dreieckiges Objekt, welches offensichtlich gerade von einem KC-135 Tankflugzeug aufgetankt wurde. Das ungleiche Duo wurde von zwei F-111 Kampfjets begleitet. [Quelle: Storck, Flying Wings, S. 450] 

Warum gehen diese wichtigen Ereignisse unter? Vielleicht weil Ufologen nur nach Außerirdischen schielen und alles in diesem Kontext erklären und Skeptiker ihre eigene geistige Unfähigkeit auf die Augenzeugen projizieren und unterstellen diese hätten lediglich Ultraleichtflugzeuge beobachtet? Vielleicht… 

Ein weiterer Aspekt ist der interessante Verlauf der Sichtungen in Belgien. Die Vehikel starteten in Ostbelgien, arbeiteten sich gen West vor und hielten sich brav an die politische Grenzziehung, abgesehen von ein paar Reporten im Grenzraum zu Frankreich und Deutschland. Auch das wird nicht diskutiert, weil es schlicht nicht interessiert! 

CropFM: Die belgische UFO-Welle 

Es begann irgendwann im November des Jahres 1989, in Deutschland feierte man den Fall der Mauer und im benachbarten Belgien rätselten Militärs, die Exekutive und tausende Zeugen über eine der größten Wellen an UFO-Sichtungen, die sich weltweit je ereignet hat. 

Die Serie, der zum Teil bizarren Beobachtungen, dauerte bis Mitte 1991 und wurden anhand von hunderten Zeugenaussagen in einzigartiger Weise dokumentiert. 

Bis heute ist das massenhafte Auftauchen dieser Objekte ein völliges Rätsel - Wladislaw Raab ist live zu Gast, um die belgische UFO-Welle in Erinnerung zu rufen. Viele der beobachteten Objekte wiesen eine dreieckige Kontur auf, daneben gab es aber auch andere Formen. 

Praktisch alle Objekte waren mit einer Unzahl an verschiedensten Lichtern und „Strahlen“ ausgestattet, die oft sehr unerwartetes Verhalten zeigten. In ein paar Fällen stieg die belgische Luftwaffe auf - leider konnte keiner der Radarkontakte bestätigt werden. 

Was bleibt, ist eine riesige Sammlung an, von der SOBEPS und weiteren Forschern zusammengetragenen, Daten, welche mit anderen Fällen weltweit korrelieren und die Präsenz einer (uns unbekannten?) Intelligenz nahe legen. Soweit so gut... => Sendung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.