Suchmaschine

SN

Freitag, 2. Oktober 2015

Debunker & Kontaktler im Auftrag der USA

In der UFO-Forschung gibt es, mal so eben grob über den Daumen gepeilt, drei große Fraktionen im Rennen: Militante Skeptiker, die ignorant Fakten ausblenden und meinen alle Sichtungsberichte reduktionistisch und naiv erklären zu können. Freaks & Kontaktler die beständig von ihren Erfahrungen zu friedfertigen Außerirdischen berichten. 

Und, sozusagen dazwischen ‚eingekeilt’, Personen [auch mit wissenschaftlichem Hintergrund] die sich als Forscher sehen und dem Phänomen sachlich-seriös auf der Spur sind. Nun scheint es aber so zu sein das sich die Skeptiker aka Debunker + Kontaktler aka Space Brothers näher stehen als man denkt. 

So wies etwa der Forscher Timothy Good in seinem Buch [Need To Know: S. 491] auf ein interessantes Detail zu Mr. George Adamski hin, den bekanntesten ‚Kontaktler’ überhaupt. Zitat: 

Außer der Tatsache, dass er einen Pass mit besonderen Privilegien hatte, besaß Adamski auch einen Ausweis des US-Waffenamtes, der ihm Zugang zu allen US-Militärbasen und zu bestimmten Sperrzonen verschaffte“. 

Es ist schon erstaunlich das ein ehemaliger Würstchenverkäufer, gescheiterter SF-Autor und Spinner, der vorgab mit Außerirdischen im Sonnensystem herumgereist zu sein und dessen Geschichten mehrfach als Betrug entlarvt worden sind [etwa Ökosphäre & Bewohner auf Mond und Venus usw.] plötzlich zum Lieblingskind des Militärs wurde und einen VIP-Status verliehen bekam. 

Erhielt er ihn etwa wegen seiner ‚kosmischen Kontakte’? Ausgerechnet vom US-Militär das seit Jahrzehnten auf jeden unidentifizierten UFO-Fall ein Cover Up stülpt und die eigene Bevölkerung belügt und betrügt? 

Oder wurde Adamski zum VIP weil er die Geschichte – womöglich im Auftrag des Militärs bzw. eines entsprechenden Geheimdienstes – unters Volk brachte und somit UFOs der Lächerlichkeit preisgab? War Adamski also ein, informeller, Militärangehöriger? 

Diese Fragen brauchen wir uns bei einem seiner UFO-Kollegen nicht zu stellen! Der, zwischenzeitlich verstorbene, ‚UFO-Forscher’ und Roswell-‚Entlarver’ + Debunker Karl T. Pflock, der einem fanatischen Glaubenskrieger gleich gegen den Roswell-Zwischenfall und dessen Zeugen wetterte und mit heißer Feder zwei Traktate zum Thema schrieb die voreingenommener und tendenziöser nicht daherkommen konnten, war tatsächlich praktizierendes Mitglied des Verteidigungsministeriums und Angehöriger der CIA, wie Good in seinem Buch auf S. 493 belegt! 

In der Hinsicht ist auch interessant, dass ein weiterer „Kontaktler“, Howard Menger, für den amerikanischen Geheimdienst CIA gearbeitet hat und danach seine „Erlebnisse“ hatte. [Dan Davis, Nationale Sicherheit, S. 124] Später gestand er ein, die CIA habe seine vermeintlichen „Begegnungen“ mit Außerirdischen“ und UFOs inszeniert. [Andrew B. Colvin: “Flying Saucer To The Center Of Your Mind”, S. 146] 

Man sollte also wissen wo der Feind steht. Es sind nicht nur immer die naturdummen UFO-Skeptiker aus der Kurpfalz, oder von Geheimdiensten gekauften Debunker, auch so mancher Alien-Freak kann seine 'Scheine' im Auftrag des Staates verdienen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.