Suchmaschine

SN

Samstag, 24. Oktober 2015

Fakeplanes


Die YouTube-Jugend bezeichnet die guten alten Geisterflugzeuge heute als „Fakeplanes“. Dabei handelt es sich keineswegs um paranormale Erscheinungen wie wir sie von Geistergeschichten her kennen, sondern um scheinbar technische Vehikel die aussehen wie Flugzeuge und Hubschrauber, sich jedoch höchst unkonventionell verhalten.

Der amerikanische Reporter und Ufologe Curt Sutherly greift das Thema in seinem Buch „UFO Mysteries“ auf und schildert einige Fälle die ich hier kurz wiedergeben möchte. Seiner Meinung nach könnten diese „Gestaltwandler“ aka Shapeshifter Hologramme sein, wobei der Begriff Hologramm nicht falsch verstanden werden sollte.

Es handelt sich dabei durchaus um „quasimaterielle“ Projektionen | „Objekte“ mit physischen Eigenschaften [„Nuts and Bolts“] die aber nicht das darstellen was sie zu sein scheinen. Sie tauchen in unsere Realität ein, benehmen sich „regelkonform“, zumindest eine Weile, wobei unklar ist warum die „transformatorischen“ Eigenschaften immer vor Zeugen aufgeführt werden.

Interessant ist der Umstand dass solche Berichte zuzunehmen scheinen, das ist zumindest die Aussage der amerikanischen UFO-Meldestelle NUFORC von Peter Davenport. Sutherly meint das dieses Phänomen seit den 1950ger Jahren bekannt ist, jedoch kennt man vergleichbare Reporte bereits seit den 1930gern wie John Keel hingewiesen hat. Anbei also einige Fallbeispiele aus „UFO Mysteries“:

• Osttexas, USA, Frühling 1968: Ein Objekt das wie die Karikatur eines B-29 Bombers aussieht [ohne Cockpit, mit extrem kurzen und dicken Tragflächen, ohne Propeller, Düsenaggregat usw.] überfliegt in geringer Höhe und extrem langsam zwei Zeugen. Es fliegt absolut lautlos.

• Middletown, Ohio, USA, 1971: Während unkonventionelle Objekte am Himmel fliegen die sowohl wie UFOs als auch als Fakeplanes wirken wird ein Hubschrauber beobachtet der ein summendes Geräusch von sich gibt. Das klassische Rotorengeräusch fehlt völlig.

• Unweit Vancouver, British Columbia, Kanada, Oktober 1973: Während einer „UFO-Welle“ sehen drei Zeugen ein „normales“ Flugzeug das in der Luft „stoppt“ und lautlos am Himmel verharrt. Die Navigationslichter verschwinden, stattdessen tauchen sechs hintereinander angeordnete Lichter auf und das Ding zieht nach einer Weile weiter.

Unweit des Sichtungsortes, in einer Indianerreservation, beobachtet im gleichen Zeitfenster ein anderer Zeuge eine Flugscheibe die sich in ein Flugzeug „verwandelt“. Nach der „Transformation“ setzt plötzlich Motorenlärm ein und Antikollisionslichter werden aktiviert.

• Wellington, UK, 1979 oder 1980: Ein Ehepaar bemerkt ein kleines Flugzeug am Himmel das plötzlich „stehen bleibt“ und seinen Motor abstellt. Es schwebt regungslos in der Luft bis es sich wieder vorwärts bewegt und den Motor aktiviert. Das „Flugzeug“ wirkt unnatürlich, wie eine an den Himmel projizierte Zeichnung.

• Faribault, Minnesota, USA, 1991: Ein Zeuge beobachtet am Himmel zwei Flugzeuge die „Nose to Tail“ fliegen, also direkt hintereinander, ein Flugmanöver das völlig unmöglich ist wenn man konventionelle Vehikel unterstellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.