Suchmaschine

SN

Freitag, 30. Oktober 2015

Pine Bush: Untergrundbasen & TR-3B


Nachdem ich mich in der letzten Zeit mit dem amerikanischen Südwesten beschäftigt habe liegt mir mit „Silent Invasion“ von Ellen Crystall † nun wieder ein Buch vor in dem die ufologischen Rätsel von New York State behandelt werden. In dem gleichen Areal ist auch der Forscher Imbrogno aktiv. 

Tatsächlich scheint die Diskussion zugespitzt auf himmlische Dreiecke [Triangeln aka TR-3B] und Untergrundbasen zuzulaufen, immerhin haben erstere die klassischen „Untertassen“ aka Flugscheiben seit den 1970ger Jahren abgelöst, mehr oder weniger nur in den angelsächsischen Staaten, zumindest wenn man statistische Daten und Aussagen von „Clubs“ wie NUFORC & MUFON oder Forschern wie Imbrogno zu Rate zieht. 

Gerade der Aspekt dass ein vermeintliches Militärprojekt [besagter TR-3B] fast nur im eigenen Land bzw. bei engen Verbündeten eingesetzt wird lässt meine Anfangsvermutung, es handele sich dabei um ein Spionagegerät, einen Bomber oder ähnliches, zweifelhaft erscheinen. 

Die Verbindung zu Untergrundbasen könnte bedeuten das ein Transporter unterwegs ist der große Mengen an Gütern von einem Ort zu einem anderen befördert, das würde auch das seltsame Verhalten der Vehikel erklären. 

Der erste Hinweis auf eine Verbindung von schwarzen Dreiecken und Untergrundbasen fand sich bei Crystall. Crystall, die zwischenzeitlich an Krebs verstorben ist, hatte in Kalifornien einige UFO-Sichtungen und ihre Vita lässt vermuten dass sie eine Abductee war. 

Im Rahmen ihrer UFO-Recherchen kam sie auch nach New York State, genauer nach Pine Bush, ein Areal im nördlichen Teil des Staates, nicht weit entfernt vom Hudson Valley, einem „Hot Spot“ in dem sich eine der größten Sichtungswellen der amerikanischen Geschichte abgespielt hat. 

In diesem Landstrich sind noch heute regelmäßig schwarze Dreiecke unterwegs die den gleichen Flugrouten zu folgen scheinen.

Pine Bush

Bereits vor der „Hudson-Valley-Welle“ waren in Pine Bush seit 1980 Dreiecke und Geräte in Bumerangform unterwegs. Das Merkwürdige war jedoch das es zahlreiche „Landungsberichte“ gab. Die Objekte also vom Boden abhoben bzw. „erdeten“ was wir in der Form von Triangeln nicht gewohnt sind. 

Die „Landungen“ erfolgten dabei in unwegsamem Gelände, etwa in Wäldern. Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit flogen dort dutzende „UFOs“ in Dreieckform herum [mit schwarzer Camouflageoberfläche & völlig lautlos] und Sichtungsberichte fanden kam Erwähnung in der Presse. 

Zu der Zeit war eigentlich nur Crystall mit ein paar Gleichgesinnten auf Ermittlungstour und konnte dabei regelmäßig Beobachtungen machen Dabei kam es zu einem kuriosen Vorfall. 

Eines Nachts war sie mit einigen anderen Personen auf einem Feld, als hinter ihnen, in einiger Entfernung, plötzlich ein auf dem Boden stehendes dreieckiges Objekt erschien das anschließend gen Himmel abhob. Dieses war zuvor nicht da gewesen. 

Crystall vermutete anfänglich so etwas wie „Unsichtbarkeitstechnologie“, jedoch fanden sich zahlreiche Berichte über gelandete Objekte die nicht mehr abhoben und dennoch verschwunden waren. 

Unterschiedliche Zeugen beschrieben dabei immer die gleichen Orte aka „Anflugschneisen“, so als würden die Dreiecke aus festen Basen heraus operieren und regelmäßig hin- und herpendeln. Hinzu gesellten sich dann Beschreibungen wie wir sie sonst aus dem amerikanischen Südwesten kennen. 

Es waren „pneumatische“ Geräusche in den Wäldern zu hören, so als würden sich Pforten öffnen oder schließen, auf Privatgrund fanden sich Grabungsspuren, solchen Ausmaßes das diese nur von Maschinen stammen konnten. Motoren- und Turbinengeräusche wurden in ländlichen Abschnitten gehört die aus dem Boden zu kommen schienen. 

Bei einer ihrer „Feldbegehungen“ bemerkte Crystall plötzlich vom Boden aufsteigenden „Abwind“, so als sei eine unterirdische Klimaanlage aktiviert worden usw. Trotz ihrer Suche vor Ort konnte sie jedoch nie einen „Eingang“ ausmachen, jedoch kann man unterstellen dass unterirdische US-Anlagen entsprechend gut getarnt sind.

Morlocks, DUMBS,  Wettermacher & Untergrundbahnen 
Ein Leser Crystalls Buches war Vincent Polise der durch die Lektüre angeregt sich aufmachte vor Ort ebenfalls Beobachtungen anzustellen. Seine Erkenntnisse fasste er in dem Buch „The Pine Bush Phenomenon“ zusammen. Dabei kristallisierte sich heraus dass es ein „Epizentrum“ ungewöhnlicher Aktivität gab bzw. gibt: 
Einen jüdischen Friedhof, gelegen an der Route 52, zwischen Feldern und einem größeren Waldstück. Vergleicht man die Bücher von Crystall und Polise fällt auf das kaum nennenswerte UFO-Aktivität in den 1990gern verzeichnet wurde, wenn man von diversen „Lichtkugeln“ und sonstigen Lichterscheinungen absieht. Viel mehr tauchten andere „Phänomene“ auf die man durchaus mit einer geheimen, militärischen Untergrundbasis in Verbindung bringen kann. 
Ich sollte vielleicht noch darauf hinweisen das der Autor Vincent Polise, dessen Buch mir als Quelle dient, paranormale Phänomene und „Außerirdische“ als Quelle der Erscheinungen ausmacht, eine Arbeitshypothese die ich ganz klar nicht teile! 
Die Phänomene am und um den jüdischen Friedhof 
• Zeugen vernahmen in dem Waldstück immer wieder das Krachen und Brechen von Geäst, so als würde etwas Großes durch die Baumreihen marschieren. Zu sehen war niemand. Möglich dass diese Geräusche dadurch entstanden das Teile der getarnten, oberirdischen Anlage bewegt wurden. Etwa Rampen, Durchgänge usw. [S. 39ff] 
• Lichteffekte wurden regelmäßig ausgemacht. Entweder über dem Areal oder direkt vom Boden ausgehend. Etwa stroboskopische Lichter, Lichtkegel, „Glüheffekte“ usw. Daneben tauchten immer wieder „Plasmakugeln“ auf. [S. 41ff, S. 48ff, S. 82ff, S. 92ff] 
• Nicht weit vom Friedhof entfernt befindet sich der Stewart Airport, auf dem auch militärische Maschinen landen. Aufgrund der Radarüberwachung und dem Überflug von Militärjets ist unwahrscheinlich das sich dort vermeintliche „Außerirdische“ eingegraben haben. [S. 44ff] 
• Polise berichtet das er bei Überlandfahrten hier und da von einem „Suchscheinwerfer“ erfasst wurde der vom Himmel kam. Ggf. wird die Anlage auch vom Himmel aus kontrolliert, vor allem nachts wenn sich UFO-Fans auf den Straßen tummeln. [S. 48ff] 
• Eine Kuriosität die uns an „Terraforming“ [HAARP, Chemtrails usw.] denken lässt sind die atmosphärischen Effekte über dem Friedhof. Polise erwähnt rasche Wetterwechsel, bizarre Wolkenformationen in verschiedenen, pulsierenden Farben. In einem Fall beobachteten er und andere Zeugen am Himmel gleichschenklige, dreckige Wolken die wie „gesteuert“ über den Himmel zogen. Vielleicht wird die Basis zur Wetterkontrolle und Wettermanipulation genutzt. [S. 63ff, S. 66ff, S. 110ff] 
• Polise erwähnt einen Fall in dem er und andere Himmelsbeobachter einen Untergrundzug vernahmen der mit einiger Geräuschentwicklung unter ihnen hindurchbrauste und die Erde vibrieren ließ. Dazu passen auch Berichte über plötzlich auftauchende warme Abwinde, die vom Boden her aufsteigen. Das könnte die These bekräftigen das verschiedene US-Untergrundbasen durch ein Zugsystem miteinander verbunden sind. [S. 65ff, S. 70ff, S. 103ff] 
• Der Autor erwähnt die Beobachtung eines hellstrahlenden Objektes, das vom Himmel kommend, im Boden verschwand. [S. 74ff]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.