Suchmaschine

SN

Samstag, 28. Mai 2016

UFOs – Eine Hochrechnung


Nach Angabe des verstorbenen Astronomen, Ufologen und Leiter des CUFOs, J. Allen Hynek, laufen täglich 100 UFO-Beobachtungen weltweit ein. Geht man von einem Prozentsatz von 5% UFOs i.e.S. [=Anomalien] aus, ergibt dies 1825 Reporte im Jahr. Von 1947 bis 2016 hätten wir dann 125925 gemeldete Berichte! 
In dem Zusammenhang ist der Gedankengang einer UFO-Gruppe interessant: 
Angenommen, UFOs besuchten die Erde periodisch, würde nur jeder 16te Besuch bemerkt, da der Rest über dem Meer oder über unbewohnten Gebieten stattfände. 
Die Tageszeit [unterteilt in Schlaf- und Arbeitszeit] würde die Wahrscheinlichkeit auf 1:64 herabsetzen, da ein Großteil der Objekte wegen Dunkelheit bzw. Schlaf nicht gesehen würde. Aufgrund der Tatsache, dass 2/3 der Länder dieser Erde über kein funktionierendes Informationsnetz verfügt, wird die Wahrscheinlichkeit auf 1:384 reduziert. 
Die Tatsache wiederum, dass nur 1 von 10 Objekten überhaupt gemeldet und nur 1 von 10 Beobachtungen publiziert wird, würde demnach bedeuten, dass von 38.400 Objekten nur gerade eine Sichtung publik wird, was doch ziemlich erstaunlich ist. 
Wenn auch eine solche Rechnung sehr umstritten ist, können wir daraus den Schluß ziehen, dass eine enorme Dunkelziffer existiert. [UFO-Report, Vol. 1, No.3, Juli/September 1992, Seite 10]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen