Suchmaschine

SN

Samstag, 5. November 2016

Propheten der Apokalypse
& der Blutfaktor

 
Nachdem ich zwischenzeitlich beim fünften Band von Albert Rosales CE3+CE4 Fallkatalog Reihe angekommen bin, ist mir wieder aufgefallen dass in den Berichten, in denen komplexere Kommunikation zwischen den „Aliens“ und Menschen stattfindet, immer wieder die Rede ist von einer angekündigten drohenden Apokalypse welche die Erde heimsuchen wird. 
Obwohl die Reporte sich untereinander stark unterscheiden, was Form und Erscheinung der Fremden betrifft und auch ihre Fortbewegungsmittel sehr individuell ausgeformt sind, ist dieses Element global und über alle Jahrzehnte hinweg vertreten. 
Es begann bereits in den 1950ger Jahren mit der Kontaktlerbewegung [=zeitgenössisch interpretiert als Folge eines Atomkrieges zwischen den USA und der UdSSR] und erstreckte sich von den CE3 bis zu den Abduction-Reporten. 
Dort werden – in der Regel nach der „Untersuchung“, als Nachtisch – Bilder gezeigt die eine zerstörte, oder sich gerade in der Zerstörung befindliche Erde zeigen. Anschließend wird gefragt ob der Abductee verstanden habe. 
Zumindest die Ufologen scheinen die apokalyptischen Bilder nicht zu begreifen, sowohl Hopkins als auch Jacobs gingen von einem „Psychotest“ aus – so als ob die Aliens einen Reaktiontest ausführen wollten um zu sehen wie der Mensch auf ein solches Bilderstakkato reagiert. 
Dabei dürfte ihnen nach Jahrzehnten [=Jahrhunderten?] durchaus geläufig sein wie wir „ticken“. 
Nachdem „früher“ ein genauer Zeitpunkt nie genannt wurde wann das Ereignis stattfinden soll, hat sich seit den 1980gern etwas geändert. Nun wird oft darauf hingewiesen, dass die Abductees bzw. Zeugen / Kontaktler das Szenario noch selber erleben werden. 
Im Sommer 1988 waren zwei Jugendliche [=im Text „late teens“] als Anhalter unweit Steelville, Missouri unterwegs. Da sie wenig Glück hatten mussten sie die Strecke zu Fuß absolvieren. Es wurde dunkel, eine UFO-Sichtung folgte und anschließend wurden sie an Bord des Vehikels verschleppt. 
Dort befand sich ein reptilienartiges Wesen welches u.a. eine globale Katastrophe ankündigte die die Erde heimsuchen werde. Jedoch werde man einen von ihnen – den Hauptzeugen – kurz davor „evakuieren“. Die Begründung sei sein „royales“ Blut“. [Rosales, Humanoid Encounters 1985-1989] 
Der Blutfaktor scheint bei Abductions eine gewisse Rolle zu spielen, wie man hier nachlesen kann. 
Wenn man sich die Fälle in Rosales Büchern etwas genauer ansieht und „zwischen den Zeilen“ denkt, ergeben sich zwei Faktoren: 
Den Fremden scheint es nicht möglich zu sein diese kommende Katastrophe abzuwenden (oder sie wollen es nicht) und das UFO-Phänomen an sich steht kausal damit in Verbindung, so als wolle man sich noch einige „Proben“ sichern bevor alles den Bach runtergeht… 
Entweder können die Wesen in die Zukunft blicken und die Katastrophe „sehen“, oder sie stammen selber von dort [=Novopangäa-Theorie], oder ihre Wissenschaftler können kosmische „Zwischenfälle“ besser und effektiver „hochrechnen“.
Einige aktuelle militärische und politische Vorgänge und die Verbindung zum Killshot habe ich hier zusammengestellt bzw. zu weiteren Artikeln verlinkt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.