Suchmaschine

SN

Freitag, 27. Oktober 2017

Leserbrief: UFO-Sichtung über Perleberg, Brandenburg, Deutschland

Sehr geehrter Herr Raab,
seit 2011 besuche ich sporadisch, also in sehr unregelmäßigen Abständen, Ihre Seite. Gemäß Ihrer dort ergangenen Aufforderung, Sie zu kontaktieren falls man Zeuge von paranormalen Vorfällen bzw. UFO's wurde, möchte ich Ihnen folgendes zu Kenntnis bringen:
Am Donnerstag den 12.10.2017 gegen 20:20 Uhr in Perleberg (Brandenburg) machte ich direkt über dem Gehweg seitens des Wohnblocks in dem sich meine Wohnung befindet, eine Beobachtung.
Ich hatte meinen Blick über die Fensterfront in die Höhe wandern lassen und registrierte, dass einige Sterne plötzlich verdeckt wurden. Da dies sehr schnell vor sich ging, kam mir dieser Umstand erst im Niederblicken zu Bewusstsein so dass ich erneut aufschaute und ein Objekt wahrnahm, welches mit nicht unerheblicher Geschwindigkeit dahin glitt.
Der "Bug" war keilförmig, nahezu rechtwinklig und tiefschwarz, er hob sich gerade noch wahrnehmbar vom etwas helleren Nachthimmel ab.
Das "Heck" lief spitzwinklig aus und besaß eine Färbung die ich als rauchartiges "Muster" bezeichnen würde. Da ich dieses "Muster" relativ gut erkennen konnte, kann die Flughöhe wohl nicht sehr groß gewesen sein.
Gleiches trifft auf die Ausmaße zu, die ich nicht bestimmen kann, wäre es aber gewaltig groß gewesen, so hätte ich mit Sicherheit emotionale Regungen an mir feststellen können, was aber nicht der Fall war.
Das Objekt hatte keinerlei "Beleuchtung" und bewegte sich vollständig lautlos. Es war nicht zweidimensional da ich die normale perspektivische Veränderung in der Bewegung wahrnahm. Die Flugrichtung war Nordwesten.
Zum Bild: Das Bild stellt eine Collage vom Ort der Sichtung, der korrekten Blickrichtung, meiner Zeichnung des Objektes und der Fähigkeiten meiner Partnerin am Computer dar, deren freundlicher Unterstützung es zu verdanken ist, dass dieses Bild ca. 90% von dem wiedergibt, was ich sah.
Mit freundlichen Grüßen
Marcus
---
↔ Dank für den Sichtungsbericht! Da mein Kollege Peter Kleinschmidt und ich im März in Brandenburg sind (unser Urlaub ließ sich nicht früher synchronisieren) würden wir den Zeugen gerne interviewen, eine entsprechende Anfrage habe ich gestellt.
Interessant ist dass wir auch einem Bericht unweit Cottbus nachgehen wollen in dem ein Zeuge ein Objekt beobachtet hat welches aussah wie ein „fliegender Dominostein“, pechschwarz, der nur aufgrund vier an der Unterseite angebrachter Lichter zu erkennen war.
---
Hey. Und jetzt noch der leicht glühende "Tropfen" in der Mitte und vorne breiter und es ist meine Sichtung von 2011. Grüße, Scew