Suchmaschine

SN

Dienstag, 14. November 2017

♫ Elfentanz ♫

In der angelsächsisch-irischen UFO-Literatur finden sich ziemlich regelmäßig Hinweise auf sagenhafte Reporte aus der Vergangenheit, in denen Elfen oder Feen beschrieben sind, deren Verhalten bzw. Erscheinungsform stark an das „moderne“ UFO-Phänomen erinnert. 
Die Gebrüder Grimm haben entsprechende Sagen [=die im Buchtitel falsch als „Märchen“, es sind Sagen, bezeichnet werden] aus Irland gesammelt und veröffentlicht. 
In „meiner“ Ausgabe vom Anaconda-Verlag findet sich eine Überlieferung die alle Elemente enthält die wir auch heute kennen: 
Weißhäutige kleine Wesen in silbernen Anzügen, fliegende Lichter, spurloses Verschwinden des „Spuks“, jedoch in einer anderen, eben zeitgenössischen Darreichungsform! 
Beschrieben wird die Geschichte des Johann Mulligan der nachts an der Eiche von Ballinhassing vorbeikam: 
Der Mondschein eben in vollem Glanz und bei diesem Licht bemerkte Mulligan eine allerliebste Gesellschaft kleiner, artiger Gestalten, die unter der Eiche in immerwährender, behänder Bewegung tanzten. 
Es waren viele beisammen, einige breiteten sich fern noch über den fernsten Schatten der Eichenäste aus, andere zeigten sich glänzend in den fliegenden Lichtern, die zwischen den Blättern durchdrangen, andere konnte man ungehindert sehen, wie sie sich am Stamme niedergelassen hatten, andere endlich waren ohne Zweifel vor seinen Augen noch verborgen. […] 
Sie waren kaum drei Daumen hoch, aber weiß, wie der gefallene Schnee und von ungezählter Menge. […] Aber in demselben Augenblick, […] verfinsterte sich die Nacht und die Elfen verschwanden mit Blitzschnelle. […] 
Tausend und abermals tausend Elfen hatte er gesehen tanzend […]. Er beschrieb ihre prächtigen Kleider von glänzendem Silber, ihre runden flachen Hüte in dem Mondschein schimmernd… […].“ [S. 83ff]
Irlandufos & Verstümmlungswolken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.